The end of my au pair time (March 2020)

(deutsch unten)

Hi there!

About three week, I’m back in Germany. It’s sad that my time as an Au pair is over after two years. I think about it with mixed feelings. On one hand, I’m happy to be here with my parents and siblings, even I can’t see my friends, grandparents and other family members. On the other hand, I’m unhappy that I can’t start an internship and that I can’t have a part-time job because of the currently situation (COVID-19). I was so ready to start my life but I know that it’s important to reduce the risk of an infection. I’m sad that I left my second home in Seattle, the routine I had, not travel much anymore and meet new people from different countries. Saying goodbye to my host family was hard for me. Before my travel month, I met the new au pair and I bought flowers and I wrote a letter for them because I’m too emotionally to say all the things without crying :D. After the travel month, I gave them big hugs. I couldn’t cry because I didn’t believe it that the time is over. I still want to make a photo album and send it to them, but I think that I need more time for that, haha.

I’m trying to stay positive and do stuff in the quarantine like puzzle, write applications and other things. But my thoughts always go back to America. It was a dream of me to visit the United States, I had lived my dreams. Of course, not everything was good in my time there. I had days of sadness but the days of joy were predominantly. What should I do next? I have to make new goals! Follow my dreams. What are my new dreams for the future?

Now, I’m more confident to say what I think and to be as I am. The time there made me grow as a person. At the moment, I try to document my experience in form of a scrapbook, blog and journal. Unfortunately, I still have to do a lot for the scrapbook. But I’m confident that I’ll finish it. The wall in my room is decorated with my travel post cards. It looks pretty nice and it’s a great memory.

Seattle will always be a home for me! That adventure is over but so many more things are waiting for me. So many new places that I can visit, more people to meet, more memories and experience that I can collect. I’m so thankful for it!

Best,

Saskia ❤


Hey,

Fast drei Wochen bin ich schon zurück in Deutschland. Somit neigt sich meine Zeit im Ausland als Au Pair nach über zwei Jahren dem Ende zu und ich denke darüber gemischt. Einerseits bin ich glücklich darüber meine Eltern und Geschwister zu sehen, auch wenn ich leider meine Großeltern, andere Familienmitglieder und Freunde nicht besuchen kann. Andererseits bin ich traurig darüber, nicht mein Praktikum machen zu können und das ich keinen Nebenjob aufgrund der aktuellen Situation (COVID-19) starten kann. Ich war so bereit mein Leben zu beginnen. Doch ich weiß, dass das Zuhause sein, wichtig ist, um die Infektionen zu reduzieren. Es bedrückt mich, dass ich mein zweites Zuhause in Seattle verlassen musste, meine Routine die ich hatte, nicht mehr so viel zu Reisen und nette Menschen aus verschiedenen Ländern kennenzulernen. Es war schwierig für mich, mich von meiner Gastfamilie zu verabschieden. Vor meinen Reisemonat habe ich das neue Au Pair kennengelernt. Ich habe Blumen und einen Brief für meine Gastfamilie geschrieben weil ich viel zu emotional bin, um all die Dinge persönlich zu sagen. Nach meinen Reisemonat umarmte ich sie lange. Ich vergoss keine Tränen. Ich konnte es nicht glauben, dass es vorbei war. Auf jeden Fall werde ich noch ein Fotoalbum erstellen und es ihnen senden aber ich brauche wahrscheinlich noch mehr Zeit dafür, haha :D.

Momentan versuche ich positiv zu bleiben und mich mit Dingen zu beschäftigen, wie Puzzeln, Bewerbungen schreiben und vieles mehr. Aber meine Gedanken schweifen immer wieder nach Amerika. Es war schon immer ein Traum von mir die Staaten zu besuchen. Mein Traum ist Verhüllung gegangen! Natürlich war nicht immer alles perfekt. An manchen Tagen war ich sehr traurig aber die Tage der Freude überragenden die schlechten. Was soll ich als nächstes machen? Ich brauche neue Ziele! Ich möchte meine Träume folgen. Doch was sind meine Träume für die Zukunft?

Ich der USA bin ich selbstbewusster geworden, Dinge zu sagen die ich denke und so zu sein, wie ich bin. In dieser Zeit bin ich als Person gewachsen. Momentan versuche ich meine Au Pair Zeit in Form von meinen Scrapbook, meinen Blog und durch ein Tagebuch zu dokumentieren. Leider muss ich noch sehr viel beim Scrapbook machen. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich es beenden werde. Meine Wand habe ich mit meinen Postkarten aus verschiedenen Städten behängt. So sieht das Zimmer gleich viel bunter aus und es ist eine schöne Erinnerung.

Seattle wird immer für mich ein Zuhause sein! Dieses Abendteuer ist zu Ende aber es warten noch mehr auf mich. So viele Orte die ich noch besuchen kann, mehr Menschen zum kennenlernen, mehr Erinnerungen und Erfahrungen, die ich sammeln kann. Ich bin so dankbar für diese Zeit!

Liebe Grüße,

Saskia ❤

2 thoughts on “The end of my au pair time (March 2020)

  1. Pingback: Which things do I have to do when my Au pair time ends – Saskia's Travel Blog

  2. Pingback: Which things do I have to do when my Au pair year ends – Saskia's Travel Blog

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s